Felix Hauf (Frankfurt): Realität und Wahrheit

29. April 2020, 19 Uhr, basis e.v., Gutleutstraße 8-12, 60329 Frankfurt

Realität und Wahrheit: Der Vorschlag des Critical Realism

Felix Hauf (Frankfurt)

Um der schlechten Alternative zwischen einem naiven Realismus, nach dem die Realität an sich unmittelbar erkennbar ist, und einem radikalen Konstruktivismus, nach dem sie der menschlichen Erkenntnis notwendig verschlossen bleibt, auszuweichen, schlägt der Vortrag den englischen Critical Realism als dritten Weg vor, der die beiden Extreme auf produktive Weise vermitteln und ihre jeweiligen Probleme bearbeiten kann. Auf epistemologischer Ebene argumentiert der Critical Realism konstruktivistisch. Wissen ist immer ein menschliches Produkt und daher begrenzt, fehlbar, vorläufig und in Raum und Zeit verortet. Allerdings argumentiert er auf ontologischer Ebene realistisch, also ausgehend von der objektiven Existenz der Realität. Hier zeigt er Parallelen zu Konzepten wie Donna Haraways situiertem Wissen, das zugleich der radikalen historischen Kontingenz aller Wissensansprüche und einer wirklichkeitsgetreuen Darstellung der realen Welt gerecht werden soll. Am Wahrheitsanspruch soll also festgehalten werden, auch wenn er niemals vollständig eingelöst werden kann. Dieses Spannungsverhältnis wird mithilfe des Critical Realism ausgeleuchtet.